Impressum  |  Datenschutz  |  AGB  |  Werbepartner  |  KsbRh
 
  • Rheine


Rheine

Rheine, unsere größte Stadt im Kreis Steinfurt, Nordrhein-Westfalen. Nach Münster mit über 73.000 Bewohnern die zweitgrößte Stadt im Münsterland. Die Einheimischen sind hier auch als Rheinenser bekannt.

Rheine liegt nördlich der Grenze zur westfälischen Tieflandbucht und wird von der Ems geteilt. Von der Stadt sind es ca. 40 km bis Münster (Westfalen), 45 km bis Osnabrück und 40 km bis Enschede.

Die angrenzenden Gemeinden sind Salzbergen und Spelle in Niedersachsen, Hörstel im Tecklenburgerland, Emsdetten und Neuenkirchen im Münsterland.

Die Ems durchfließt die Stadt von Süden nach Norden und geht in Richtung Nordsee. In die Ems münden der Elter Mühlenbach, der Frischhofsbach, der Warmbach, der Hemelter Bach, das Krafelds Bächsken und der Randelbach.

Der Stadtberg verläuft quer der Ems und setzt sich westlich der Ems als Thieberg fort. Die beiden Höhenzüge sind vor ca. 70 Millionen Jahren entstanden, als sich Muschelkalkgestein abgelagert hat.
Die Ems durchbricht, an einer tektonischen Schwachstelle, diese Randhöhen. Durch ihre Untiefe ist diese Stelle als Furt bekannt. An derer beiden Seiten ragen steile Uferwälle auf, die mehr als fünf Meter hoch sind. Die Flussaue verengt sich hier auf nur noch 50 Meter. Vor ihrer Verbauung hatte die Ems eine Breite von 500 Metern.

Der  Waldhügel ist, mit 90 m ü. NN, die höchste Erhebung im südlichen Stadtgebiet.
Die bekannten Gleyböden entstanden durch hohe Grundwasserstände in den Niederungen zwischen Thieberg, Stadtberg und Waldhügel. 
Ein Eichen-Buchen-Mischwald ist in dem Gebiet ebenfalls zu finden. Sowie heute überwachsene Dünenfelder aus der Saaleeiszeit.

Die mittlere Jahrestemperatur liegt bei etwa neun Grad, die durchschnittlichen jährlichen Niederschläge liegen zwischen 700 und 900 Millimeter.

Auf Grund der Beeinflussung des Übergangsklimas vom Atlantischen Ozean herrschen in dem Gebiet der Gemeinde Rheine kühle Sommer und milde Winter.

Rheine hat insgesamt 18 weitere Stadtteile.
Die Stadt wuchs schneller seit Mitte des 19. Jahrhunderts auf Grund der Industrialisierung und des Anschlusses an das Eisenbahnnetz. Dadurch kamen Bauerschafen, die vor den Stadtgrenzen lagen, hinzu. Das sind z.B. Wadelheim, Bentlage und Dutum. Auch ehemals landwirtschaftlich genutzte Flächen wie Südesch, Horstkamp und Dorenkamp wurden Rheine zugehörig. 

Elf Stadtteilbeiräte stehen dem Rat und der Verwaltung des Rathauses zur Seite. Sie vertreten mehrere Stadtteile. Denn die heutigen Stadtteile selbst bilden keine selbstständigen Verwaltungseinheiten mehr.

Sehenswürdigkeiten:

- NaturZoo Rheine
- Historischer Marktplatz
- Bentlage
- Falkenhof-Museum
- Stadtpark
- Waldhügel

Ein Besuch in Rheine lohnt sich!

Herzlich willkommen!


Hier sind wir zu Hause - Unternehmen in Rheine

  • Noch kein Partner?

Vereine und Interessantes in Rheine

  • Paddel- und Radsportclub Emsstern Rheine 1933 e.V.
  • Tierengel Rheine e.V.
  • Deutscher Kinderschutzbund Rheine e.V
  • NaturZoo Rheine
  • Stadtpark Rheine

Stadt Rheine

Stadt Rheine
Klosterstr. 14

48431 Rheine

Tel.: (05971) 5971 939-0
Fax: (05971) 5971 939-233

E-Mail: undefinedstadt@rheine.de
Internet: undefinedwww. rheine.de

Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag
von 08.30 - 12.00 Uhr
von 15.00 - 17.00 Uhr

Freitag
von 08.30 - 12.00 Uhr

Wetter